Sicher Klettern mit der richtigen Kletterausrüstung

Kletterseile und Bergsportseile Kletter- und Bergsportseile

Sicheres Klettern mit hochwertigen Seilen

Hochwertige Kletterseile zum Indoor und Outdoor KletternUnter einem Kletterseil versteht man ein Hilfsmittel beim Klettern, das hauptsächlich zur Sicherung verwendet wird, im alpinen Klettersport aber auch als Fortbewegungsmittel dient. Die früher aus Hanf hergestellten Kletterseile sind heute aus dem Kunststoff Polyamid und mit einer Kernmantelkonstruktion ausgestattet. Unterschieden werden Kletterseile nach ihrer Gebrauchsdehnung in dynamische Seile und halbstatische Seile und Statikseile. Beim alpinen Klettern und Sportklettern kommen ausschließlich dynamische Kletterseile zum Einsatz, da diese einen Sturz abfedern, was ein Statikseil nicht machen würde. Aus dem Grund werden statische Seile auch eher als Führungsseil bzw. Fixseil beim Canyoning oder Bergsteigen verwendet, wo keine Stürze zu erwarten sind. Würde man in eine statisches Kletterseil Stürzen, wäre ein hoher Sturzfaktor zu erwarten, der schwere Verletzungen zur Folge haben kann. Darum: Zum Klettern bitte nur ein dynamisches Seil nach UIAA-Norm verwenden.

Was muss ein Kletterseil aushalten?

Die Mindestfestigkeitswerte der in Deutschland erhältlichen Kletterseile sind international (UIAA Norm) genormt, nach diesen Normen werden die dynamischen Seile in Einfachseile, Halbseile und Zwillingsseile unterschieden. Welches Kletterseil für welchen Zweck geeignet ist, möchte ich euch im Folgenden vorstellen.

Einfachseile

Einfachseile für Kletteranfänger

Angebote anschauen

Halbseile

Halbseile mit höherem Mantelanteil für alpines Klettern

Angebote anschauen

Zwillingsseile

Zwillingsseile für Eis- und Alpinklettern

Angebote anschauen

Anwendungsgebiete der Seile

Die Einfachseile kommen hauptsächlich im Klettergarten und in der Kletterhalle sowie beim Klettern in kurzen Routern an Mittelgebirgen zum Einsatz. Die Zwillingsseile werden stets im Doppelstrang beim alpinen Klettern verwendet. Ihr Hauptvorteil liegt in der Möglichkeit des Abseilens über die volle Seillänge und in der größeren Sicheheit, falls ein Seilstrang durch Steinschlag oder ähnliches beschädigt wird. Halbseile können im Gegensatz zu den Zwillingsseilen zum gleichseitigen Sichern von zwei Nachsteigern verwendet werden, da jeder Seilstrang genug Festigkeit bietet, um einen Sturz im Nachstieg zu halten. Als Kletterseil im Einfachstrang sollte man es jedoch nicht nutzen, wenn weite Stürze zu erwarten sind. Hier sind Einfachseile doch mit mehr Sicherheitsreservcen ausgestattet.

Als Praxistipp könnte man noch die Imprägnierung der Kletterseile erwähnen. Wer meistens in der Halle oder bei trockenem Wetter klettert, der wird mit einem unbehandelten Kletterseil auskommen. Wer jedoch Eisklettern oder alpines Klettern ausprobieren möchte, der sollte lieber ein imprägniertes Seil kaufen, denn dieses ist wasserabweisend und nimmt auch Verschmutzungen weniger stark auf. Beim Klettern im Regen ist dies von Vorteil, da ein mit Wasser vollgesogenes Kletterseil ein sehr schlechtes Handling aufweist.

Vorteile und Nachteile von einem geringen Seildurchmesser

Der Trend beim Kletterseil geht definitiv hin zu einem möglichst geringen Seildurchmesser – ohne dabei jedoch die von der UIAA-Norm geforderten Sicherheitsreserven zu vergessen. Dennoch haben Tests vom DAV (Deutscher Alpen Verein) gezeigt, dass dünne Seile oft weniger Sicherheit bieten als Dicke. Wenn man mal darüber nachdenkt, ist dies auch recht logisch. Die UIAA-Norm erfüllen jeodch sowohl die dünnen wie auch die dickeren Seile, die in Deutschland auf dem Markt sind. Ein extrem dünnes Kletterseil ist jedoch eher etwas für Profis, die auf jedes Gramm Gewicht achten und auch das Sichern mit einem dünnen Kletterseil gewohnt sind. Für Anfänger ist ein Kletterseil mit geringem Seildurchmesser eher schwer zu handhaben, da es bei vielen gängigen Sicherungsgeräten einfach deutlich weniger Reibung aufweist und damit mehr Kraftaufwand beim Halten eines Sturzes erfordert. Ich würde aus dem Grund besonders beim Einfachseil zu einem Seildurchmesser von 10 mm raten.

Welche Durchmesser bei Kletterseilen üblich sind, habe ich hier aufgeführt:

  • Einfachseil: 9 – 11 mm (teilweise auch bei extremen Seilen unter 9 mm)
  • Halbseil: 8 – 9 mm
  • Zwillingsseil: 7 – 8 mm (nur im Doppelstrang verwenden!)

Seilsack: Schutz für SeileSeile für’s Klettern und Bergsteigen

Kletterseile werden zum Schutz in einem Seilsack transportiert. Zwei Einbindeschlaufen sorgen dafür, dass die Seilenden gut aufgeräumt sind und eine angenähte oder eingelegte Plastikplane bietet die Möglichkeit, das Kletterseil sauber abzulegen, wenn der Untergrund nass ist. Die Seilsäcke und Seiltaschen (fürs Kletterseil) sind am praktischsten mit Rucksackträger und teilweise auch mit Bauchgurt ausgestattet.

Bekannte Hersteller von Kletterseilen

Die Qualität ist bei den Kletterseilen neben dem Preis natürlich das wichtigste Kriterium beim Kauf. Verschiedene Marken-Ausrüster bieten dem Kletterer Qualität-Kletterseile, mit denen sich der Kletterer gefahrlos bis ins höchste Gebirge begeben kann. Zu den Top-Marken zählen Mammut, Edelrid, Edelweiss, Salewa, Beal und Tendon. Mammut ist der Spezialist für alle Arten von Kletterseilen und Klettergurten, während sich Edelrid neben den Seilen vor allem um Sicherheits- Kletterschuhe kümmert. Das französische Beal-Unternehmen hat sich vornehmlich den Halb- und Zwillingsseilen gewidmet, wo sie das größte Sortiment auf dem Markt haben. Tendon ist dagegen eine tschechische Marke, bei dem die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass man ein Tendon Kletterseil vor allem in einer Kletterhalle findet, denn die Marke hat sich auf diesen Einsatzbereich spezialisiert.

Herstellung von Seilen zum Klettern

Wer sich für dafür interessiert, wie ein Kletterseil im Detail  hergestellt wird, der kann sich folgendes Video anschauen. Darin seht ihr auch, wieviele Fasern im Seilkern versponnen sind und wie der Seilmantel aufgebaut ist:

Bewertungen: